Wie macht man ein gutes Album?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog, Tutorials
Wie macht man ein gutes Album?
Foto: Justin Timberlake –  justintimberlake.com

Wie wird mein Album besser, als das von Anderen? Wie kann ich die Erwartungen erfüllen? Wie macht man ein gutes Album? Diese Fragen stellen sich sehr viele Musiker, während der Arbeit an Ihrem Album. Folgende einfache Dinge sollen dir dabei helfen, diese Fragen zu beantworten.

 

Vielseitigkeit

Das meist-geschätzte an einem Künstler bzw. einer Band ist meist ihr eigener Stil und/oder ihre Vielseitigkeit. Die Vielseitigkeit ist immer einzigartig für jeden Künstler bzw. jede Band, da die verschiedenen Richtungen, in die die Songs gehen, für jeden Künstler / jede Band unterschiedlich sind.

Diese Vielseitigkeit ist ein sehr wichtiger Punkt für die Produktion eines Albums. Wenn Du Dir nämlich selbst ein Album anhörst, erwartest Du nicht ständig den selben Stil an Songs, sondern möchtest auch mal etwas ruhigeres oder schnelleres hören. Daher solltest Du, als Künstler, alle Stile und Sounds die du hast, auf dein Album packen. Dies zeigt Deinen individuellen Stil auf und macht Dein Album einzigartig, indem es dieses von anderen abhebt. Hast Du z. B. auch einen 80er Sound drauf, wird sich der auch auf einem Rock oder sogar Hip-Hop Album gut machen, weil dieser überraschen wird und dies ist ein sehr effektives Mittel.

Natürlich möchtest Du auch zeigen, dass Du mehr kannst, als nur eine Musikrichtung, daher solltest Du das auf Deinem Album, da dies dein Aushängeschild ist (und auch sein sollte), eindeutig aufzeigen.

Erzähle Deine Geschichte

Dein Album ist auch DEIN Album, daher sollte es Deine Geschichte erzählen und Deine Stile enthalten. Orientiere Dich nicht zu sehr an anderen Künstlern, oder gewissen Erwartungen, mit welchen Du Dich sowieso nicht identifizieren kannst und diese immer als Ausrede für den Song nehmen wirst. Wie bereits erwähnt, Dein Album ist Dein Aushängeschild und sollte dich zu 100% repräsentieren. Es sollte keinen einzigen Song darauf geben, der Dich nicht zu 100% zufriedenstellt. Schreibe Songs, die von Deinen Erfahrungen handeln, entwickle einen Sound, der Dir gefällt und das Album wird ganz von selbst ein Erfolg.

So kannst Du sicherstellen, dass Du und Dein Team voll und ganz hinter Deinem Produkt stehen, dies ist der wichtigste Punkt für die Promotion im späteren Verlauf.

 

Baue einen Spannungsbogen ein

Ein Album sollte immer ein Gesamtkunstwerk sein. Der Unterschied zwischen einem Album und einem Sampler ist der, dass ein Album eine Geschichte erzählt, statt „die besten Songs aus dem Jahr XY“ auf deine CD zu klatschen. Um Deine Geschichte wirkungsvoll erzählen zu können, braucht Dein Album einen Spannungsbogen. Es sollte vielversprechend beginnen, in der Mitte zum Höhepunkt kommen und am Schluss wieder etwas ruhiger werden, um den Abschied anzukündigen. Natürlich kann der Bogen auch anders sein, solange er zu Dir, Deiner Geschichte und Deinem Album passt.

Lasse Dir Zeit bei der Festlegung der Reihenfolge Deiner Tracks, schreibe Dir verschiedene Möglichkeiten auf, brenne Sie auf CD und höre sie Dir an. Den Spannungsbogen, der Dich am meisten überzeugt, wählst Du letztendlich aus.

 

Lasse Dir Zeit, aber nicht zu viel

Einem Album, das in Eile und viel Zeitdruck aufgenommen wurde, hört man das meist auch an. Wer möchte schon, dass sein Album so klingt. Lasse Dir deshalb Zeit dabei, den perfekten Sound für die Songs zu finden, störende Kleinigkeiten zu verbessern und das Album zu perfektionieren. Höre Dir fertige Tracks nochmals genau an und frage Dich, ob der Song, so wie er ist, auf das Album passt.

Nichtsdestotrotz solltest Du Dir immer eine Frist zur Fertigstellung Deines Albums setzen. Bemesse sie nicht zu kurz und nicht zu lang, versuche Dich / Deine Band  dabei möglichst gut einzuschätzen. Verkündige die Frist an Deine Fans / Familie / Freunde, sodass Du die Frist auch einhälst, denn eine Frist, von der keiner weiß, wird ständig verschoben.

Rechne für Die Frist alle oben genannten Punkte mit ein, diese dauern manchmal länger, als gedacht.

So kommst Du zu einem Album, welches nicht nur Dir, sondern auch Deinen Fans gefällt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.