DIY: 19″ Rack selbst bauen (8 HE Holzrack)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog, Tutorials

19 Zoll Rack Anleitung

19 zoll rack selbst bauen

19 Zoll Racks werden im Homestudio und für Serveranwendungen oft benötigt und sind vom Aufbau sehr simpel. In dieser Anleitung zeige ich Dir, wie Du ein 19 Zoll Rack selbst bauen kannst. Und das kostengünstig und schnell.

Ich habe mich daran gemacht, mein 8 HE hohes 19 Zoll Rack selbst zu bauen. Sehr kompliziert ist der Aufbau auch nicht: Im Grunde nur 4 Bretter und 2 Schienen.

Das Rack hat mich mit dem kompletten Material ~ 60 Euro gekostet, ein vergleichbares, mit weniger (!) Höheneinheiten, kostet beim großen T bereits 110 Euro. Zudem kann man das Eigenbau-Rack farblich gestalten wie man möchte, was die Einbindung in die bestehende Studioeinrichtung erleichtert.

Das 19 Zoll Rack lässt sich auch für Netzwerk / Server-Anwendungen verwenden!

Benötigtes Material

Baumarkt:

Thomann:

Leim, Dübel, Schleifpapier, Lack und Lasur bleiben für andere Projekte (wie z. B. ein zweites Rack, das dadurch, mit einem Gesamtpreis von ~30 €, nochmals günstiger wird) übrig.

1. Anzeichnen

Da die Seitenteile noch einen schrägen Schnitt brauchen, zeichnen wir zuallererst alles an. Auch die Bohrungen für die Holzdübel, die das Rack später zusammenhalten.

Die Seitenteile des Racks wurden wie folgt angezeichnet und gesägt:

19 zoll rack selbst bauen - Entwurf Seitenteile

Für die Bohrungen habe ich mich für einen Abstand von 60 mm entschieden. Gemessen habe ich dabei immer von der Rückseite des Racks (da diese hinten gerade ist und das Messen dadurch einfacher ist).

2. Sägen, Bohren und Lackieren

Nun sägen wir die Schräge in die beiden Seitenteile und versehen alle Bretter mit den Bohrungen für die Holzdübel.

Gesägt und gebohrt sehen die Teile wie folgt aus:

19 zoll rack selbst bauen - Seitenteil gesägt & gebohrt
Nun schleifen wir die Bretter gründlich ab und lackieren diese mit der Holzlasur. In meinem Fall waren dies zwei Durchgänge, pro Tag eine Seite und zwei Kanten. Auf dem Bild sind die Bretter bereits lackiert.

Danach wiederholen wir das selbe mit dem Klarlack. Bevor wir den Klarlack auftragen können, müssen die lackierten Bretter nochmal mit einem feinen Schleifpapier angeraut werden. Nach dem Klarlack sieht das Brett wie folgt aus:

19 zoll rack selbst bauen - Seitenteil lackiert

3. Rackschienen

Solange der Lack nun trocknet können wir uns an die Rackschienen machen. Diese müssen wir erst einmal in unsere benötigten Längen sägen.

Die Höhe der Seitenteile ist 395 mm, abzüglich des Ober- und Unterteils (je 18 mm) muss unsere Schiene aus zwei Teilen á 359 mm bestehen. Ich habe hier 3 mm Luft gelassen und eine Länge von 356 mm je Schniene gewählt.

Sobald wir die Schienen gesägt haben, können wir einfach ein Stück unseres 120er Schleifpapieres nehmen und die Kanten bei den Schnitten abschleifen, sodass diese geschmeidiger und glatter werden.

Nun zeichnen wir die Bohrungen in die Rackschiene ein. Ich habe einen Bohrabstand von 75 mm gewählt, die Löcher sind somit (fast) gleichmäßig verteilt. Die Schiene hat bereits eine “Linie” auf der vertikalen Mitte, also müssen mir nur noch 4 mal (pro Schiene) unsere 75 mm abmessen und markieren.

Nun bohren wir die Löcher und senken diese danach an, sodass die Schrauben später bündig mit der Schiene abschließen.

19 zoll rack selbst bauen - Rackschienen vorne

4. Zusammenfügen

Da unser Lack nun trocken ist, können wir alle Teile mit den Holzdübeln zusammenfügen, dies ist relativ schnell erledigt. Man sollte das Rack dann natürlich mit etwas beschweren, damit kein Spalt zwischen die Teile kommt.

Nun lassen wir den Leim trocknen.

19 zoll rack selbst bauen - Zusammengefügt

Sobald der Leim getrocknet ist machen wir uns an die Montage der Schienen. Die Schiene sollte oben fast bündig abschließen, 1 bis 2 mm Platz für die Frontplatten der Rackgeräte sind aber nicht verkehrt und sehen später auch schön aus. Wir messen also die 2 mm ab und nehmen dann einfach einen 90° Winkel, richten die Schiene danach aus und befestigen sie. Das selbe machen wir auf der gegenüberliegenden Seite.

19 zoll rack selbst bauen - Schiene montiert

Zum Schluss befestigen wir noch unsere Möbelfüßchen an der Unterseite des Racks.

19 zoll rack selbst bauen - Fertiges Rack

 

Fertig!

16 Gedanken zu „DIY: 19″ Rack selbst bauen (8 HE Holzrack)

  1. Hi, ich finde deine Anleitung echt geil und werde mir jetzt auch 2 dieser Racks bauen. Nur in deiner Liste ist die erste Position falsch. Ich war auch in einem Toom Baumarkt. Das ist Fichte-Tanne Leimholz aber in 2000x 400 nicht in 2000x 4000 😀
    Vielleicht änderst du das ja noch.
    Ansonsten sehr cool.

    MfG: Stefan Ostermann

  2. Hi Andi, coole Anleitung.
    Ich bin gerade an 2 10 HE Racks dran, für die ich entsprechend die Posten bei den beiden Ts erweitert habe.
    Lasur, Kleber und Lack hat ich noch, womit mich der Spaß neben einiger Tischlererfahrung nur knappe 100 Euro kosten dürfte.

    Hab mir bei Thomann auch noch Griffe geholt, da ich die Racks evtl. mal bewegen möchte. Doch da sind mir Zweifel gekommen: ein Griff pro Seite, mit je 6 Schrauben im Holz befestigt – wird das im weichen Fichtenholz halten oder wäre die Befestigung mit so Gegenschrauben oder Dübeln besser?
    Vielleicht frag ich auch noch mal im Toom nach 😉

    VG; Nils

    1. Hi Nils,

      ja 10 HE können gefüllt ein ordentliches Gewicht mit sich bringen. Gegenschrauben sind problematisch, da du ja die Geräte innen hast, somit also kein Platz dafür ist. Dübel sind, glaube ich, nicht sicherer als Schrauben, Leim löst sich denke ich unter Belastung schneller, als das Gewinde der Schrauben aus dem Holz reisst.

      Schwierige Sache. Es gibt Schwerlast-Tragegriffe, wie sie an PA Lautsprechern verwendet werden, die brauchen aber ein Loch im Holz und relativ viel Platz, sind aber glaube ich die sicherste Lösung. Vielleicht 1-2 HE höher bauen und vorne verblenden und von oben diese Griffe einlassen: http://www.monacor.de/de/JPG/1024/G/G1/G128700A.jpg

      Was besseres fällt mir auf Anhieb nicht ein 😀

      Grüße,
      Andi

  3. Falls es noch jemanden Interessiert ..
    ich würde die Griffe mittels Einschlagmuttern befestigen:
    http://www.ebay.de/itm/20-Einschlagmuttern-M5x8-Klettergriffe-Einschlagmutter-/130302794253?pt=DE_Elektronik_Computer_Haushaltsger%C3%A4te_Heiz_Klimager%C3%A4te_PM&hash=item1e56a6da0d

    gibt es in verschiedenen Größen .. M3, M4, M5 etc ..
    für ein wirklich schweres Rack wären dann M6 oder M8 durchaus denkbar.
    Das hält enorm viel aus und braucht innen (wenn richtig festgezogen) im Grunde keinen Platz!

    Habe so welche schon in M4 verwendet um einen Großen Sitzwürfel zu bauen und von innen zu verschrauben, damit ich Ihn zerlegen kann um das Polster jederzeit zu erneuern.

    Vielleicht hilft es ja jemandem 🙂

    Grüssle – Lars

  4. Tolle Anleitung danke!

    Mich würde noch interessieren wie du die Rackschienen befestigt hast?

    Einfach mit passenden Schrauben direkt ins Holz geschraubt oder?

    (Vorsicht Heimwerker-Anfänger)

    1. Hallo Tom,

      vielen Dank! Ja, ich habe die Schrauben direkt ins Holz geschraubt, Du musst nur auf die richtige Länge achten, die Länge der Schraube muss natürlich kürzer als die Holzdicke sein.
      Damit die Schrauben nicht im Weg sind, habe ich die Bohrungen in den Schienen angesenkt, sodass die Schrauben bündig mit der Schiene abschließen.

      Viele Grüße,
      Andi

  5. schöne Anleitung…aber eine Frage – wozu die schrägen Seitenteile, wenn die Schienen nicht schräg sind ? Das is ja normalerweise der Sinn von angeschrägten Racks – erleichterte Bedienung der unteren Einschübe….nur mal so als Anregung 😛

    1. Hi,

      das ist natürlich ein berechtigter Einwand. Für mich war es eine Entscheidung für die Optik, die Schräge macht das ganze Rack für mich schöner. So ein Kasten ohne Schräge würde mir nicht gefallen.
      Jedem wie er’s mag. 🙂

      Viele Grüße,
      Andi

    1. Mir ist gerade, beim Betrachten meiner alten Planungen für das Rack, aufgefallen, dass ich mich an dem Rack von Thomann orientiert habe.
      Da bin ich der Ideen-Dieb 🙂

      Viele Grüße,
      Andi

  6. Servus!

    Wenn ich jetzt beispielsweiße nur ein 4HE Case bauen möchte.
    Kann ich dann die zahlen einfach halbieren?
    Oder gibt es da norm-maße?

    Konnte nichts im netz finden…

    1. Hi,

      Du kannst es überprüfen, indem Du die Maße einer Höheneinheit in mm umrechnest. Laut Google-Suche (https://goo.gl/ldibW4) entspricht 1 HE = 44,45 mm. Ich würde hier der Einfachheit halber mit 45 mm rechnen, das habe ich auch beim Bau dieses Racks so gemacht.

      Diese Maße (45 mm) x die gewünschten HE (4 HE) + 2 x die Dicke der Holzplatten (1 x oben, 1 x unten) und ein paar mm Zugabe zur Sicherheit und du hast die Höhe Deiner Seitenteile.
      An dem Ober- und Unterteil ändert sich nichts.

      Viele Grüße,
      Andi

  7. Hey, super Anleitung, da schließe ich mich gerne an. Nur mal eine Frage bezüglich der Schrauben für die Rack-Schiene. Könnte man da nicht eigentlich auch schöne Edelstahl Linsenkopfschrauben nehmen? Dann würde man sich das Ansenken sparen oder benötigt man den Platz, sodass man die Schrauben tatsächlich versenken muss?

    1. Ich denke, dass auch Linsenkopfschrauben ggf. die Geräte streifen würden und habe sicherheitshalber daher angesenkt. Ich finde das auch nicht schwer.
      Wie die Schrauben aussehen spielt eigentlich kaum eine Rolle, da sie von den Geräten verdeckt werden.

      Viele Grüße,
      Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.