BlogTutorials

Optimierung Raumakustik – Schritt 1 – Bestandsaufnahme

Erster Schritt zu einem besseren Homestudio: Verbesserung meiner Raumakustik. 

Zuallererst muss eine Bestandsaufnahme gemacht werden, das heißt der Raum wird mit einem Messmikrofon in seinem aktuellen Zustand ausgemessen, damit die zu verbessernden Bereiche deutlich werden.

So sieht der Raum aktuell aus:

Dope Sound Studio - vorher

Die Messung wurde mit einem Behringer ECM8000 und dem Room EQ Wizard durchgeführt. Die Messung kann in verschiedene Diagramme ausgewertet werden. Da der Bassbereich in den meisten Fällen, wie auch bei mir, die meisten Probleme macht, kann man diesen in einem Wasserfalldiagramm wie folgt darstellen:

Optimierung Raumakustik - REW Messung 1

Im Wasserfalldiagramm wird gezeigt, wie sehr die gewählten Frequenzen (Hier 20 Hz – 300 Hz) innerhalb von 300 ms um 60 dB abnehmen (also fast ganz abklingen). In meinem Diagramm ist zu sehen, dass so gut wie nichts innerhalb von 300 ms abklingt. Das sieht nach Arbeit aus.

 

Folgende Maßnahmen sollen durchgeführt werden:

– Umstellen des Raumes zur Erreichung einer besseren Stereophonie
– Bauen und anbringen von Bassabsorbern (Superchunks) in den Ecken und Kanten des Raumes
– Weitere Breitbandabsorber
– 1D Diffusor(en) an die Rückwand
– ggf. Ableiten von Tischreflektionen

 

Als erstes werde ich mit dem Umstellen des Raumes, sowie dem Bau der Superchunks beginnen. Details dazu gibt’s im Artikel zu Schritt 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.